Fantasy Anthologien

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Hinter tausend Gesichtern

Autoren

Emilia White,
geboren 1999, fing schon früh an, sich mithilfe von Büchern in andere Welten zu versetzen. Von Anfang an begeisterte sie vor allem das Fantasy-Genre und sie begann bereits im Alter von acht Jahren mit ihren ersten eigenen Schreibversuchen. Anfangs verfasste sie nur FanFiktions, doch dann begann sie sich eigene Welten zu erschaffen.
Neben der Schule liest sie immer noch sehr viel, um der Realität zu entkommen und versucht sich selbst gerade daran, einen größeren Roman zu entwickeln. Nun möchte sie die Chance nutzen, mehr Erfahrungen zu sammeln und gemeinsam mit erfahrenen Autoren und Hobbyschreibern die Geschichte von Ipamis zu erzählen.

Helmut Leibeling
veröffentlichte seine ersten Fantasystories Ende der 70er Jahre in den verschiedenen einschlägigen Fanmagazinen, war jedoch trotz überwiegend positiver Leserzuschriften wenig von seinem Talent überzeugt. Nach einem halben Jahrzehnt reger Produktivität wendete er sich desillusioniert - und vom damals recht überkandidelten Fandom angenervt - von der Schreiberei ab, um sich den harten Tatsachen des Lebens zu stellen. Heute, älter und ruhiger, besinnt er sich wieder auf seine wahre große Liebe und genießt seinen zweiten Fantasyfrühling in vollen Zügen.

Jara Boyson,
ein Auswuchs der 70er, absolvierte nach ihrem Abitur (und mehreren beruflichen Experimenten) eine mehrjährige Ausbildung zur Übersetzerin und entschloss sich im Folgenden, Archäologie und Germanistik zu studieren.
Die einzige Konstante in ihrem Leben war und ist die Schriftstellerei - eine Hassliebe, die vor mehr als zwanzig Jahren begann und noch weit von einem Happy-End entfernt ist. Wenn sie nicht gerade selbst schreibt, lektoriert sie unentgeltlich die Werke anderer Autoren, die sie über ein Forum kennenlernen durfte.
Diese waren es auch, die ihr genügend Selbstvertrauen gaben, erstmals mit zwei ihrer Kurzgschichten, die im vorliegenden Band enthalten sind, an die Öffentlichkeit zu gehen.

Mara Lewe
Mara Lewe wurde im Jahre 1989 geboren und ist der Fantasy schon seit Kindesbeinen an zugeneigt. Auch selbst hat sie schon früh zur Tastatur gegriffen und ihre eigenen Ideen niedergeschrieben. Gerade zu den Naturwissenschaften, die sie seit Jahren studiert, bietet dieses Genre eine schöne, kreative Ergänzung. Sie eröffnete ein eigenes Fantasy- und Schreibforum, um Schreibanfängern sowie angehenden Autoren und solchen, die bereits veröffentlicht haben, eine Plattform zu bieten, wie sie sie selbst in den Jahren zuvor immer gesucht hatte.
Bisher wurden von ihr verschiedene Kurzgeschichten bei diversen Verlagen veröffentlicht; ein Roman ist in Arbeit.

Melanie Lauterbrunner
wurde am 24. Februar 1985 in Vöcklabruck, Österreich geboren. Sie wuchs in St. Georgen auf, wo sie bis heute mit ihrem Mann und ihrer kleinen Tochter lebt. Nach ihrer Lehre als Einzelhandelskauffrau, begann sie neben ihrer Arbeit an einem Roman zu schreiben, der unter dem Namen "Thiwelfaria-Das Tor zur Erinnerung" erschienen ist. Wenig später arbeitete sie zusammen mit ebenfalls schreibbegeisterten und künstlerisch sehr begabten Freunden, die sie in einem Forum kennen lernen durfte, an der Dark-Fantasy-Anthologie "Hinter tausend Gesichtern“, die nun ebenfalls veröffentlicht wurde.
Die Fortsetzung des Thiwelfaria-Abenteuers ist bereits in Arbeit und da ihr das Gemeinschaftsprojekt „Hinter tausend Gesichtern“ so viel Freude bereitet hat, kann sie sich sehr gut vorstellen, nach Beendigung ihres zweiten Romans, erneut bei einer Anthologie mitzuwirken.

Susanna Ental
Susanna Ental wurde 1991 in Berlin geboren, wuchs jedoch im Süden Deutschlands auf. Schon im Kindesalter liebte sie es zu malen und sich Geschichten auszudenken, zudem entwickelte sie früh ein ausgeprägtes Interesse für Gedichte. Ab ihrem zwölften Lebensjahr schrieb und dichtete sie regelmäßig, auch wenn ihre Texte stets privat blieben.
Inzwischen stellt Kunst ihr wichtigstes Hobby dar. Am liebsten zeichnet sie mit Bleistift, probierte aber im Laufe ihres Lebens nahezu alle Medien und Materialien durch, die ihr Geldbeutel zuließ. Von ihrer Schreiblust überdauerte die Vorliebe für Gedichte.
Susanna Ental war lange in einem Lehramtsstudium eingeschrieben, dieses brach sie allerdings zugunsten eines Biologiestudiums ab.


Thomas Hohn

(Jahrgang 1969), liebt Ingwer-Tee und phantastische Geschichten. Schon als Jugendlicher verfasste er Texte, gab eine kleine Zeitschrift heraus und verfiel wenig später dem Rollenspiel. Er studierte Philosophie mit den Schwerpunkten Mystik, Zen-Buddhismus und Meister Eckhart. Nach dem Studium folgten ganz unphilosophische, aber phantasievolle Jahre im Management nachhaltiger Unternehmen.
Als er sich darauf besann, dass das Leben zu kurz ist, um keine Wagnisse einzugehen, gab er sich seiner wahren Leidenschaft hin: dem Schreiben. Heute ist er freier Autor und veröffentlichte verschiedene Kurzgeschichten im Bereich Phantastik und historische Erzählung. Aktuell schreibt er an dem zweiten Band einer Drachen-Jugendroman-Trilogie.


Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü UA-39936842-2