Fantasy Anthologien

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Die Entstehung

Werke > Hinter tausend Gesichtern


Magie. Die meisten Menschen glauben die Bedeutung dieses Wortes zu kennen. Von der nüchternen und oft harten Realität beeinflusst, sagt ihnen ihr Verstand, dass etwas so Wunderbares gar nicht existieren kann. Doch ist es wirklich so? Stehen wir nicht alle unter einer Art Zauber, wenn wir plötzlich Gefühle für jemanden empfinden, den es gar nicht gibt? Wenn wir Abenteuer erleben, die so real zu sein scheinen, aber letzten Endes nichts als eine Illusion sind?

Spürt man nicht ebenfalls einen Hauch von Magie, wenn Menschen zueinander finden, die sich noch nie zuvor begegnet sind - so wie es bei uns der Fall war? Wir fanden uns in einem Forum. Und obwohl wir uns nie persönlich von Angesicht zu Angesicht gegenüberstanden, entwickelte sich zwischen uns eine wunderbare Freundschaft.

Wir schätzen einander, verstehen einander und teilen zu alledem noch eine große Leidenschaft: Wir lieben es, Menschen mit unseren Worten und Bildern zu verzaubern. Diese Leidenschaft war der Ursprung unserer Anthologie, deren Entstehung uns noch enger zusammenbrachte.

Natürlich geht bei einem solchen Projekt nicht immer alles reibungslos vonstatten. Es muss viel organisiert, diskutiert und abgestimmt werden. Einfach nur ein paar Geschichten nebeneinander zu platzieren und das Ganze als Anthologie zu bezeichnen, reicht nicht. Das Genre muss bestimmt werden - wobei von Anfang an klar war, dass wir uns im Dark-Fantasy-Bereich bewegen wollen. Das Projekt braucht eine Struktur, eine Linie, es braucht einen Namen und ein Gesicht. Das sind nur ein paar der Dinge, die von jedem Einzelnen mitbestimmt werden müssen und die in einer größeren Gruppe zu regen, manchmal auch amüsanten und - nicht zu vergessen - ernsten Diskussionen führen können. Dennoch haben uns Kompromissbereitschaft und der Wille, etwas für uns so Wunderbares fertigzustellen, stets vorangebracht und es möglich gemacht, dieses Projekt zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen.

Das Herzblut von insgesamt neun Künstlern steckt in dieser Anthologie in Form von Geschichten, Gedichten und Bildern. Jeder Beitrag ist für sich einzigartig und dennoch spürt man beim Betrachten des Gesamtwerkes eine tiefe Verbundenheit. Sie ist vom Anfang bis zum Ende greifbar. Zumindest für uns und wir hoffen, dass es uns gelungen ist, diese Verbundenheit auch euch spüren zu lassen.


Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü UA-39936842-2